Verabschiedung Peter Frankenfeld

Im Hamburger Abendblatt vom 5.1.2019, Seite 20 wird von dem hochbeliebten Moderator Peter Frankenfeld berichtet und seinem Sterbeprozeß. Der Artikel wurde verfaßt von seinem Sohn Thomas Frankenfeld, der zum Todeszeitpunkt -vor 40 Jahren- 27 Jahre alt war. Frankenfeld litt an einer heimtückischen Krankheit – einem Lungenemphysem. Das an sich ist schon eine schwere Beeinträchtigung, aber die Einschränkungen griffen auch auf den Herzmuskel über.  Im Herbst 1978 wurden die Schmerzen immer stärker, schreibt sein Sohn und ein viermonatiger Todeskampf im Krankenhaus schloss sich an.

Trauerfeier Peter Frankenfeld

4000 Gäste haben bei der Trauerfeier auf dem Wedler Friedhof das letzte Geleit gegeben. Der Autor schreibt, dass er unter starkem Medikamenten-Einfluß gestanden hätte, um seinen immensen Schmerz tragen zu können.  Es muß ein sehr gutes Vater-Sohn-Verhältnis bestanden haben.

„Ich stand im Schneegestöber am Grab, sah regungslos zu, wie der Sarg in die Grube gesenkt wurde, bekam von irgendwem eine Rose in die Hand gedrückt, küsste Sie uns warf sie auf den Sarg“.

Hier können Sie den gesamten Artikel im  Abendblatt nachlesen, link.

Bildrechte : Von Magnussen, Friedrich (1914-1987) – Stadtarchiv Kiel, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=70287487

Posted by Holger Wende