Röse Themengrabstätte

Die Röse ist ein Steinhügel-Grab, dass vor allen Dingen in nordischen Ländern, wie Dänemark verbreitet ist. Selbstverständlich  könnte man eine Röse als Bestattungs-Form auf einem Friedhof des 21. Jahrunderts auch neu gründen. Zumindest haben wir innerhalb des Vereins Quo Vadis eV darüber nachgedacht bei der Besprechung mit einem Steinmetz. Es wurde eingehend diskutiert, wie die Stelen für die neuen Quo Vadis Anlagen aussehen könnten.  Wir haben uns dann aber geeinigt, um die Homogenität und Einheit der Grabstätte fortzuführen, dass wir für die Namens-Stelen weiter die mächtigen Granitsteine nehmen.

Quo Vadis im April 2018

 

Wikipedia schreibt zum Thema

Röse als Begräbniss-Stätte aus historischer normannischer Sicht:

Die Röse (Plur. Röser, dänisch Gravrøserschwedisch Gravröser oder Rojnorwegisch Gravrøyser oder Åsrøysene) ist ein Steinhügelgrab der nordischen Bronze-Eisen- und Wikingerzeit. Die in der Regel runden, selten ovalen und quadratischen oder sehr selten schiffsförmigen Hügel enthielten in Schweden und Dänemark zumeist Steinkisten und wurden für Nachbestattungen teilweise erweitert und erhöht. Ihre heute oft nicht mehr vorhandenen Einfassungen aus Randsteinen bestanden aus Steinblöcken oder Trockenmauerwerk.

Bildrechte Von Jürgen Howaldt – Selbst fotografiert, CC BY-SA 2.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=353324

Posted by Holger Wende