Grabsteine

Grabsteine sind seit vielen Jahrhunderten eine Tradition der Erinnerung und ein Teil einer angemessenen Erinnerungskultur.

Schon im antiken Rom gab es Grabsteine, die man noch heute, über 2000 Jahre nach dem Begräbnis, an der Via Appia bewundern kann. Grabsteine unterliegen den Regelungen der Satzungen der jeweiligen Friedhöfe. Das heißt, dass die Friedhöfe die Höhe der Grabsteine festlegen, manchmal auch die Schriftart. Auf dem Ohlsdorfer Friedhof ist sogar festgelegt, dass keine unbehauenen Steine aufgestellt werden dürfen. Da sind die Auslegungsmöglichkeiten allerdings weit. Grundsätzlich dürfen Grabsteine nur von Fachleuten, sprich Steinmetzen aufgestellt werden, die eine Zulassung auf dem Friedhof haben. Das begründet sich aus der Unfallgefahr, die durch umfallende Grabsteine resultieren könnte.

Grabsteine für Feuerbestattungen

Auch für Urnengräber sind Grabsteine erlaubt und seit vielen Jahrzehnten ein gute Praxis, um einen Erinnerungsort zu kennzeichnen. Meistens werden für Feuerbestattungen, sprich Urnengräber sogenannte Kissensteine verwendet. Die Kissensteine müssen nicht zwangsläufig quadratisch sein, sondern sie können auch in Form eines aus Stein gemetzten Buches verwendet werden, oder als Herzform

Grabsteine können phantasiereich sein

Grabsteine müssen nicht immer uniform viereckig gefertigt werden. Sie können auch diverse andere Formen annehmen, so lange diese Formen der jeweiligen Friedhofssatzung entsprechen.

 

Worauf man beim Kauf von Grabsteinen achten sollte

Grabsteine sind unterschiedlich teuer. Die billigsten Grabsteine werden in Indien von Kinderhänden, sprich Kinderarbeit geschliffen. Als Verein für Trauerkultur wenden wir uns in aller Schärfe und Nachdrücklichkeit gegen Kinderarbeit. Deswegen achten Sie bitte beim Kauf von Grabsteinen, dass die Grabsteine nicht von Kinderarbeit erschaffen worden sind.  Dazu gibt es inzwischen ein überall bekanntes Zertifizierungsverfahren.  Viele Friedhöfe haben es sogar in ihre Satzung aufgenommen, dass nur Grabsteine aufgestellt werden dürfen, die NICHT durch Kinderarbeit entstanden sind.

Wo kann man Grabsteine gut kaufen in Hamburg ?

Wir empfehlen den Steinmetz-Meister Glink in Hamburg Ohlsdorf, Alsterdorfer Str. 560

G+B Grabmale Glink-Bentin GmbH
Alsterdorfer Straße 560
22337 Hamburg
Tel: 040 596087

Hier kommen Sie zur Website von Meister Glink, link

Posted by Holger Wende