Weltreisebestattung

Ein Berliner Vermittlungsportal für Bestattungen hat eine neue Art erfunden, wie man den Menschen das Geld aus der Tasche ziehen kann:

Die Weltreisebestattung

Die Idee ist die Totenasche um die Erde reisen zu lassen und an den Orten, die vorher festgelegt worden sind, jeweils Bilder mit der Totenasche zu machen. Dazu gibt es verschiedene Stationen der Weltreise.

Aus DEUTSCHER juristischer Sicht handelt sich um einen Verstoß gegen das Strafrecht:  Störung der Totenruhe, § 168 StGB iVm mit der Beisetzungspflicht, die in vielen Bundesländern in den jeweiligen Bestattungsgesetzen auf eine Woche oder sogar nur Tage festgelegt ist.

§ 168 STGB Störung der Totenruhe

(1) Wer unbefugt aus dem Gewahrsam des Berechtigten den Körper oder Teile des Körpers eines verstorbenen Menschen, eine tote Leibesfrucht, Teile einer solchen oder die Asche eines verstorbenen Menschen wegnimmt oder wer daran beschimpfenden Unfug verübt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Aufbahrungsstätte, Beisetzungsstätte oder öffentliche Totengedenkstätte zerstört oder beschädigt oder wer dort beschimpfenden Unfug verübt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

Die Anbieter schreiben auf ihrer Webseite:

„Die Weltreise-Bestattung ist ab 3.700 EUR (inkl. MwSt., zzgl. Beisetzungsgebühren) buchbar. Der Preis einer Weltreise-Bestattung berechnet sich aus der Anzahl der Reiseziele und deren Entfernung. Sowohl die Umsetzbarkeit als auch der Preis werden abhängig von den Reisezielen geprüft und anschließend transparent kommuniziert.“

Das tolle an dem Angebot ist, dass nach der Weltreise die Urne in Deutschland selbstverständlich noch beisetzungspflichtig ist, dass heißt nochmals weit mehr als 1000 € kommen an Friedhofsgebühren noch dazu…

Posted by Wende in Gedanken der Stille

neuer Vorstand Friedhofs-Förder-Verein Ohlsdorf

Der Friedhofs-Förder-Verein hat in seiner Mitgliederversammlung am 11.03.2018 einen neuen ersten Vorstandsvorsitzenden gewählt. Es wurde der Architekt und Steinmetz Michael Karbenk gewählt. Der Friedhofs-Förderverein kümmert sich um die Weiterführung der Bestattungs-Kultur, Erhalt von Grabsteinen, bzw. Renovierung und die Trauerkultur auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Der Verein führt im Jahr weit über 150 Führungen durch, die meistens von privaten Reisegruppen gebucht werden. Öffentliche Führungen sind daher aus Kapazitätsgründen begrenzt.

Führungen für den Ohlsdorfer Friedhof buchen

Jederzeit kann man mit seiner eigenen Reisegruppe aber nach einem Friedhofsführer fragen und es wird einer aus dem Team ausgewählt.

Hier die Kontaktdaten dieses ehrenwerten Vereins.

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de

Posted by Wende in Trauerbegleitung
Vortrag des NABU beim FoF

Vortrag des NABU beim FoF

Einen interessanten Vortrag hat der Naturschutzbund , kurz NABU gehalten vor der Mitgliederhauptversammlung des Friedhof-Förder-Vereins Ohlsdorf.  Es wurde ausführlich berichtet von der Biologin über die verschiedenen Fledermausarten, die verschiedenen Libellenarten und die Schmetterlingsarten, die sich alle auf dem Ohlsdorfer Friedhof tummeln.  Auch soll es Füchse geben und viele Katzen, die von Jägern erlegt werden, weil sie sonst zu viele werden. Ich hab noch nie eine Katze auf dem Friedhof gesehen.  Wildkatzen würden das Biotop doch bereichern. Auch soll es ausgewachsene Rehe geben in den Wäldern und Auen des Ohlsdofer Friedhofes.  Was mir auch neu war, dass es einen Schmetterling gibt, der 12 Monate überleben kann, und auch im Winter unterwegs ist.  Die Cordeshalle war bis auf den letzten Platz gefüllt, dass heißt ca 60 Gäste.  Sehr schön auch die Bilder von den Uhus und den Bussarden.  Leider wurde über die Säugetiere nichts berichtet.  Die Biologin hat sich auf die Tierwelt kapriziert und nicht auf die Pflanzenwelt, die sicherlich, zumindest stellenweise, auch bemerkenswert ist. Bemerkenswert heißt, dass es Pflanzenarten gibt, die schon fast ausgestorben sind.  Die Schildkröten, die sich in den Teichen finden sind ausgesetzte Findlinge, die von ihren Eigentümern illegal in dem Habitat ausgesetzt worden sind.  Im Brahfelder See soll sogar ein 60 cm Exemplar gelebt haben.  Die Schildkröten überwintern, in dem sie sich im Herbst eingraben und so vor dem Frost schützen.

Posted by Wende in Gedanken der Stille

gemeinsame Gräber für Menschen und Tiere

Wie wir aus verlässlicher Quelle, vom Ohlsdorfer Friedhof selbst, erfahren haben, möchte der Ohlsdorfer Friedhof ab 2019 auf einem gesonderten Arreal, im sogenannten Linne-Teil auf einem abgegrenzten Grabfeld eine Möglichkeit eröffnen, dass neben den klassischen Beisetzungen von Menschen auch die Haustiere mitbestattet werden dürfen.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Bestattungs-Gesetz geändert wird. Herr Rehkopf bestätigte, dass eine Gesetzesänderung des Hamburger Bestattungsgesetzes auf den Weg in die Hamburger Bürgerschaft gebracht worden ist. Wenn alles glatt läuft, kann das Hamburger Bestattungsgesetz im Jahre 2018 geändert werden und dann dürfen auch Gräber für Mensch und Tier zusammen angeboten werden.

Posted by Wende in Bestattung
Freibeträge für die Bestattung

Freibeträge für die Bestattung

Wie wir erfahren haben von der Fachbereichsleitung des SOVD, die über eigene Juristen verfügen, gibt es eine amtliche Anweisung über das Schonvermögen für Bestattungsvorsorgeverträge und Grabpflege in stattlicher Höhe.

Diese  richtig hohen, sogar angemessene Freibeträge für die Bestattungsvorsorge und die Vorsorge für die Grabgebühren sind festgelegt im Hinblick auf die Verwendung von Geldmitteln, die das Sozialamt nicht einziehen darf.

Diese Meldung betrifft natürlich nur diejenigen, die mit den Sozialämtern in Kontakt stehen (müssen). Leider kann es sein, dass durch die Pflege auch Menschen mit mittleren Einkommensverhältnissen Hartz IV beantragen müssen.

Die Freibeträge für die Bestattung sind laut Anweisung für die Sozialbehörden auf 5.510 Euro festgelegt.

Da bietet es sich an einen Vorsorgevertrag bei einem Bestattungshaus abzuschließen. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem GBI gemacht, link. 040-248400

Der Freibetrag für die Grabpflege ist tatsächlich bei 2690 € eingetragen in den Amtsanweisungen der Sozialämter.

Für die Grabpflege in Hamburg Ohlsdorf empfehlen wir sehr gerne die Trauerfloristen GOETZ Deko, link.

Jeder Sozialhilfe-Empfänger hat einen Anspruch auf ein Schonvermögen für den Privatbehalt. Zusätzlich zum Schonvermögen dürfen in der Summe 8200 € für die Bestattungsvorsorge beim Bestattungshaus, rsp Floristen hinterlegt werden.

Bildrechte: Quo Vadis eV

Posted by Wende in Gedanken der Stille

Trauerperformance

In der Kampnagel-Fabrik, einer der ambitioniertesten Kulturstätten in Hamburg, gibt es Mitte Oktober eine Kunst-Performance, die sich ausdrücklich mit Trauer auseinander setzt.
Übung mit Trauer heißt das Projekt.

Wir zitieren von der Website des Theaterprojektes:
Theater & Performance
Maria Magdalena Ludewig & Guests
Übung in Trauer – Exercise in Mourning

 

  • Dauer: 60 Stunden Dauerperformance
  • Einlass zu verschiedenen Uhrzeiten möglich (Infos und Preise ab Oktober hier)
  • Do, 12.10.2017 ab 23:59
    Kampnagel Vorhalle
  • Fr, 13.10.2017 24H
    Kampnagel Vorhalle
  • Sa, 14.10.2017 24H
    Kampnagel Vorhalle
  • So, 15.10.2017 24H
    Kampnagel Vorhalle

Rituale des Trauerns – keine Gesellschaft kommt ohne sie aus. Sie definieren die Gemeinschaft, bieten Halt und zelebrieren den Tod als Teil des Lebens – und viele davon sind vergessen. Tod ist zum privaten Störfall oder medizinischen Scheitern geworden und wird professionali- siert. Trauer und Schmerz offen zu zeigen, bedroht die routinierte Pro- duktivität. ÜBUNG IN TRAUER feiert 60 Stunden Ausnahmezustand, ein kollektives Erlebnis – intensiv, erschöpfend, ruhelos, radikal. Die riesige Kampnagel-Vorhalle wird zur Kathedrale des Abschieds für alle, die nie ein Ritual fanden. Ein Haus der geteilten Einsamkeit, in dem man sich verlieren kann. Irgendwo zwischen aufgewärmter Lasagne, rumänischen Klageweibern, dem Neonlicht am Seziertisch, wummernden Bässen, Liebe im Krieg, dem verlorenen Kind, dem nie gefundenen Vater und der aufgehenden Sonne.

Posted by Wende in Gedanken der Stille
Entrümpelung

Entrümpelung

Vom Bundesverband der Bestatter geprüft und für gut befunden ist das

Entrümpelungs-Unternehmen  „Rümpel Fritz“

Es soll eine gute Preistransparenz geben, natürlich eine Wertanrechnung, Diskretion und für die Dinge, die man nicht mehr verkaufen kann, wird eine Entsorgung garantiert.

Entrümpelungen oder Wohnungsauflösungen sind insbesondere schmerzhaft und doch notwendig, wenn ein Todesfall eingetreten ist.

Sie können das Unternehmen telefonisch erreichen unter 0800-3373000

Im Internet können Sie das Entrümpelungs-Unternehmen finden, indem Sie diesen Link anklicken.

Bildrechte pixabay Cc WerbeFabrik

Posted by Wende in Gedanken der Stille
Im Angesicht des Todes

Im Angesicht des Todes

Der Kunstwissenschaftler Dr Paul Koudounaris hat seit 2004 auf vielen Reisen in die Welt sich mit dem Umgang der Völker im Angesicht des Todes beschäftigt. Insbesondere hat er Beinhäuser fotografiert, bzw. Rituale der Ankleidung von Skeletten. Das findet nicht nur im fernen Südamerika statt, wie die Zeitschrift „Drunter und Drüber“ berichtet, sondern auch im doch gar nicht so fernen Sizilien. Empire de la mort heißt übersetzt „Im Reich der Toten“.

Hier kommen Sie zur Website des Kunsthistorikers, link

Posted by Wende in Grabstätten
Grabsteine

Grabsteine

Grabsteine sind seit vielen Jahrhunderten eine Tradition der Erinnerung und ein Teil einer angemessenen Erinnerungskultur.

Schon im antiken Rom gab es Grabsteine, die man noch heute, über 2000 Jahre nach dem Begräbnis, an der Via Appia bewundern kann. Grabsteine unterliegen den Regelungen der Satzungen der jeweiligen Friedhöfe. Das heißt, dass die Friedhöfe die Höhe der Grabsteine festlegen, manchmal auch die Schriftart. Auf dem Ohlsdorfer Friedhof ist sogar festgelegt, dass keine unbehauenen Steine aufgestellt werden dürfen. Da sind die Auslegungsmöglichkeiten allerdings weit. Grundsätzlich dürfen Grabsteine nur von Fachleuten, sprich Steinmetzen aufgestellt werden, die eine Zulassung auf dem Friedhof haben. Das begründet sich aus der Unfallgefahr, die durch umfallende Grabsteine resultieren könnte.

Grabsteine für Feuerbestattungen

Auch für Urnengräber sind Grabsteine erlaubt und seit vielen Jahrzehnten ein gute Praxis, um einen Erinnerungsort zu kennzeichnen. Meistens werden für Feuerbestattungen, sprich Urnengräber sogenannte Kissensteine verwendet. Die Kissensteine müssen nicht zwangsläufig quadratisch sein, sondern sie können auch in Form eines aus Stein gemetzten Buches verwendet werden, oder als Herzform

Grabsteine können phantasiereich sein

Grabsteine müssen nicht immer uniform viereckig gefertigt werden. Sie können auch diverse andere Formen annehmen, so lange diese Formen der jeweiligen Friedhofssatzung entsprechen.

 

Worauf man beim Kauf von Grabsteinen achten sollte

Grabsteine sind unterschiedlich teuer. Die billigsten Grabsteine werden in Indien von Kinderhänden, sprich Kinderarbeit geschliffen. Als Verein für Trauerkultur wenden wir uns in aller Schärfe und Nachdrücklichkeit gegen Kinderarbeit. Deswegen achten Sie bitte beim Kauf von Grabsteinen, dass die Grabsteine nicht von Kinderarbeit erschaffen worden sind.  Dazu gibt es inzwischen ein überall bekanntes Zertifizierungsverfahren.  Viele Friedhöfe haben es sogar in ihre Satzung aufgenommen, dass nur Grabsteine aufgestellt werden dürfen, die NICHT durch Kinderarbeit entstanden sind.

Wo kann man Grabsteine gut kaufen in Hamburg ?

Wir empfehlen den Steinmetz-Meister Glink in Hamburg Ohlsdorf, Alsterdorfer Str. 560

G+B Grabmale Glink-Bentin GmbH
Alsterdorfer Straße 560
22337 Hamburg

Tel: 040 596087

Hier kommen Sie zur Website von Meister Glink, link

Posted by Wende in Grabstätten

Tag des Friedhofes Ohlsdorfer Friedhof

Der Tag des Friedhofes auf dem weltgrößten Parkfriedhof Ohlsdorf ist immer einen Besuch wert.

Wir veröffentlichen hier die Pressemitteilung des Ohlsdorfer Friedhofes:

Tag des Friedhofs am 17. 9. 2017
140 Jahre Parkfriedhof Ohlsdorf!

Gospel, Kutschfahrten, Führungen, New Orleans Jazz und Kunst – am Sonntag, dem 17. September 2017, lädt der Ohlsdorfer Friedhof von 11 bis 16.30 Uhr zum Tag des Friedhofs ein.

Am 1. Juli 1877 wurde der Ohlsdorfer Friedhof gegründet. Friedhofsdirektor Wilhelm Cordes schuf mit Weitsicht und Geschick den größten Parkfriedhof der Welt. In diesen grünen Rahmen pflanzten zahllose hanseatische Familien ihre imposanten Grabstätten. Der pulsierenden Hafenstadt stellte Cordes einen kostbaren Raum der Ruhe zur Seite – als Paradies für die Gegangenen und die Lebenden. Heute ist er Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen, vielbesuchter Erholungsraum, und touristische Attraktion.
Erstmals zu Gast sind 62 Künstlerinnen und Künstler, die sehr persönliche und äußerst vielfältige Arbeiten zeigen. Diese Kunstpassage ist am Sonnabend und Sonntag zu sehen (11 bis 18 Uhr, www.kunstpassage-hamburg.de).

Unter dem Motto „140 Jahre Parkfriedhof Ohlsdorf!“ wird am Sonntag, dem Tag des Friedhofs, ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten:

Begrüßung durch Helge Adolphsen (Hauptpastor a.D., Stiftung St. Michaelis)
11 Uhr – Forum Ohlsdorf, Fritz-Schumacher-Halle

Kunstpassage
11 bis 18 Uhr, Forum Ohlsdorf, Kapellen 1, 4, 3 und 8

Die beliebte New Orleans Marching Band
11 bis 13 Uhr

Führung durch das Hamburger Krematorium Ohlsdorf
11 und 12.30 Uhr – Forum Ohlsdorf, Linne-Halle

Kutschfahrten für Kinder (3 Euro) und Erwachsene (4 Euro)
11.30 bis 14.30 Uhr

Gärtnerei-Rundgang mit Gärtnermeisterin Antje Wulf
12 Uhr – Treffpunkt Kapelle 12, Dauer: 1 Stunde

Führungen über den Ohlsdorfer Friedhof
12.30 und 14 Uhr. Dauer: 1 Sunde

Konzert in der Fritz-Schumacher-Halle
15 Uhr
Highlight ist das Gospelkonzert um mit der Soul-Diva Love Newkirk und ihrer unverwechselbaren, charismatischen Stimme. Der Eintritt ist kostenlos.

Und außerdem:
Infostände, Wie die Engel den Friedhof sehen – Fahrt mit dem Hubsteiger, Kaffee und Kuchen, Getränke und Herzhaftes.

Die Veranstaltung findet rund um das Forum Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Str. 758 statt. Das Programm finden Sie auch im Internet unter www.friedhof-hamburg.de.

Posted by Wende in Grabstätten