Ablauf der anonymen Feuerbestattung

Auch bei einer anonymen Feuerbestattung kann eine Trauerfeier abgehalten werden. Bei der staatlich- anonymen Bestattung wird nach der Trauerfeier dann die Urne von den Angestellten des Friedhofs beigesetzt. Die Angehörigen dürfen nicht dabei sein!

Ein direkter Weg von der Trauerfeier zum Beisetzungfeld auf dem Friedhof  ist nicht möglich. Der Friedhof setzt die Urnen bei, wenn der Friedhof geschlossen ist.

Die Angehörigen können dann von der Friedhofsverwaltung das Urnenfeld erfragen, auf dem ihr Angehöriger beigesetzt wurde, aber sie erfahren nicht die genaue Stelle, das Grab innerhalb des Urnenfeldes.

Bei der halbanonymen Bestattung können die Angehörigen der eigentlichen Beisetzung beiwohnen. Insbesondere auf kirchlichen Friedhöfen werden Grabinschriften auf einem Sammelgrabstein verzeichnet – wie bei den Grabstätten von Quo Vadis.

Auf den staatlichen Friedhöfen findet keine Kennzeichnung mit Namen statt. Daher der Name ANONYM.

Deswegen informieren Sie sich gerne zu den Alternativen des Vereins von Quo Vadis, denn die oben genannten Nachteile haben sie nicht auf der Grabanlage von Quo Vadis.

Bildrechte Aeternitas

Posted by Barbara Litzenroth

Schreibe einen Kommentar